Barrierefreies Freizeitbad Münchingen

Barrierefreies Freizeitbad Münchingen – der “letze Meter” fehlt noch !

Möglichst barrierefrei soll unsere Stadt sein, um die Teilhabe unserer Mitbürger am Leben aber auch am “Erleben” zu ermöglichen, egal welche Einschränkung sie haben.
Bei unserer Aktion “Barrierefreies Münchingen” haben wir bewertet und dokumentiert, wie unsere Mitbürger mit Kinderwagen, Rollator und Rollstuhl in öffentliche Einrichtungen, beim Einkaufen und in anderen Einrichtungen zurecht kommen.

Beim Freizeitbad stellten die Schüler der Flattichschule zunächst fest, dass man im Rollstuhl zwar bis zur Kasse kommt, dann aber vor einer großen Treppe steht.
Tatsächlich hat man im Freizeitbad – wie auch in der angrenzenden Sporthalle – die Möglichkeit, über den “Rettungseingang” barrierefrei ins Schwimmbad bzw. die Halle zu gelangen, weshalb Freizeitbad und Sporthalle den Vermerk “Barrierefrei ab Parkplatz” bekamen.

Vor dem Schwimmen steht eine gründliche Körperreinigung an, aber das ist mit Rollstuhl gar nicht so einfach. Deshalb begeistert uns die Aktion des Vereins “Behindert-Barrierefrei e.V.” und von Andrea Schütt, welche über eine Spende einen geeigneten Wasserrollstuhl besorgte, damit Rollstuhlfahrer auch den Weg vom Eingang bis zum Schwimmbecken problemlos bewältigen können.

Was noch fehlt ist der “letzte Meter” ins Wasser. Vielleicht findet sich noch eine “mobile Aufzugslösung”, mit welcher man sicher ins Wasser und wieder heraus kommt, so wie man sie auch in einigen Hotels findet. Und dieser letzte Meter kostet weniger als 10 000 Euro.

Dr. Otto Koblinger, Vorsitzender

Mehr Informationen zu den Aufgaben und Zielen des VdK und seinen Leistungen erhalten Sie vom Vorsitzenden unter 07150-959795.

Fonte: 24/07/2014

Leggi questo articolo su: http://www.vdk.de/ov-korntal-muenchingen/ID150201
Copyright © vdk.de

Mit dem Lifter ganz unbeschwert ins Wasser

Motorisch eingeschränkte Menschen können nun ohne fremde Hilfe ins Schwimmbecken. Dabei hilft eine im Landkreis einzigartige Technik.

Foto: Freuen sich über den neuen Schwimmbadlifter (von links): Sascha Loy und Gerhard Ausfelder (Handi Move), Klaus Methfessel (stv. Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Ludwigsstadt), Klaus Scherr (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kulmbach-Kronach), Ludwig Heyder (Sparkasse AD), Andrea Ehrhardt (BRK Seniorenheim Ludwigsstadt), Bürgermeister Timo Ehrhardt, Nicol Schinner (Schwimmmeister), Pamela Schinner (DLRG). Foto: privat

Ludwigsstadt – Bisher gibt es landkreisweit nur im Freibad Ludwigsstadt den mobilen Schwimmbadlifter der Firma Handi Move . Mit dieser Einrichtung ist es Personen mit begrenzt motorischen Fähigkeiten nun möglich, ins Wasser zu gelangen. Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD) freute sich, dass mit der Anschaffung gerade ältere und körperlich eingeschränkte Menschen nun ohne fremde Hilfe Zugang zum Wasser haben. Dies passe zum Profil einer familienfreundlichen Stadt. Timo Ehrhardt erinnert an das Jahr 2011. Der Heimleiter des BRK Seniorenheims Ludwigsstadt wollte seinen Senioren, die in ihren Bewegungen eingeschränkt sind, das Schwimmen ermöglichen.

Mit der Anschaffung des Schwimmbadlifters wird dies nun möglich. Insgesamt wurden 11.000 Euro investiert. Dies war nur durch die großzügige Unterstützung von Sponsoren möglich, denen Bürgermeister Timo Ehrhardt seinen Dank aussprach. Zu den Unterstützern gehörten die Sparkassenstiftung Ludwigsstadt, Firma Handi Move, der Ludschter Vereinsverband, die Ahrens- Stiftung, Hermann-Söllner-Stiftung und die Firma Goldbeck.

Spende der Sparkasse

„Ihr habt ein tolles Freibad“, schwärmt der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Kulmbach-Kronach, Klaus Scherr, bei der offiziellen Übergabe. Klaus Scherr konnte im Namen der Sparkassenstiftung 4000 Euro übergeben und bezeichnete die Anschaffung als eine hervorragende Sache.Während der Sommersaison ist der mobile Schwimmbadlifter am Freibad eingesetzt. Im Winter im Hallenbad. Das Ludwigsstädter Freibad ist täglich, bei schönem Wetter von 10 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Verfasst von Neue Presse (22.07.2014)

Fonte: 22.07.2014

Leggi questo articolo su: http://www.ludwigsstadt.de/index.php?id=1&id2=10&artikel=2014-07-22-10-02-48&PHPSESSID=ca790b69630d7f43e1bf972a5cc85396
Copyright © ludwigsstadt.de